Home-Schoo­ling für Schüler*innen aus sozi­al benach­tei­lig­ten Haus­hal­ten erleichtern


DIE LINKE.

im Stadtrat

April 2020

Home-Schoo­ling für Schüler*innen aus sozi­al benach­tei­lig­ten Haus­hal­ten erleichtern

Sehr geehr­ter Herr Oberbürgermeister,

der Stadt­rat möge Fol­gen­des beschließen:

  • Allen Schüler*innen an städ­ti­schen Schu­len und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen muss eine Teil­nah­me an den von den Lehr­kräf­ten zur Ver­fü­gung gestell­ten Unter­richts­an­ge­bo­ten ermög­licht wer­den. Für Schüler*innen, die kei­nen Zugang zu inter­net­fä­hi­gen PCs und/oder Dru­ckern haben, müs­sen die Unter­la­gen ggf. per Post in Papier­form zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Falls ein Inter­net­an­schluss ohne pas­sen­de Hard­ware zur Ver­fü­gung steht, müs­sen Leih­com­pu­ter und/oder Dru­cker zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Lehr­kräf­te an städ­ti­schen Schu­len sol­len ange­hal­ten wer­den, auf die genann­ten Pro­ble­me zu ach­ten und ggf. Maß­nah­men einzuleiten.
  • Nach der Coro­na-Kri­se ist dar­auf zu ach­ten, dass benach­tei­lig­ten Schüler*innen beson­ders viel Auf­merk­sam­keit und Unter­stüt­zung beim Auf­ho­len des Lern­stoffs gewid­met wird. Vom Abprü­fen des wäh­rend der Pha­se des Home-Schoo­lings erlern­ten Stoffs ist abzu­se­hen, um den unglei­chen Bedin­gun­gen zuhau­se Rech­nung zu tragen.
  • An alle nicht­städ­ti­schen Schu­len in Nürn­berg muss appel­liert wer­den, eben­so zu verfahren.

Begrün­dung:

Das soge­nann­te Home-Schoo­ling stellt beson­ders die Schüler*innen und Fami­li­en vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen, die im nor­ma­len Schul­be­trieb und All­tag schon viel­fäl­ti­gen Benach­tei­li­gun­gen aus­ge­setzt sind. Vie­len Schülern*innen ste­hen kei­ne moder­nen Smart­pho­nes oder Com­pu­ter zur Ver­fü­gung und sie kön­nen nicht auf Unter­stüt­zung durch ihre Eltern zurück­grei­fen. Auch ist in vie­len Fäl­len nicht davon aus­zu­ge­hen, dass die Schüler*innen zuhau­se eine ruhi­ge und ange­mes­se­ne Lern­at­mo­sphä­re mit dem ent­spre­chen­den Mate­ri­al vor­fin­den. Um die soge­nann­te Bil­dungs­sche­re nicht noch wei­ter zu ver­grö­ßern, sind die vor­ge­schla­ge­nen Maß­nah­men zu ergreifen.

Mit freund­li­chen Grüßen
Özlem Demir Kath­rin Flach Gomez Titus Schül­ler