No Defen­der 2020 — Demo am Flug­ha­fen Nürnberg


Kar­te nicht verfügbar

Datum / Zeit
12.03.2020 / 18:00

Ver­an­stal­tungs­ort:
Flug­ha­fen Nürnberg
Flug­ha­fen­stra­ße 100
90441 Nürnberg 


No Defen­der 2020 — Stoppt das Auf­rüs­ten für den nächs­ten Krieg!

Mit “Defen­der 2020” wird die Bun­des­re­pu­blik zum Schau­platz des größ­ten Mili­tär­ma­nö­vers seit 25 Jah­ren. Dabei will auch der Nürn­ber­ger Flug­ha­fen eine Mili­tär­dreh­schei­be sein. Des­we­gen demons­trie­ren wir am 12.3.2020 um 18 Uhr am Flug­ha­fen. Wir for­dern: Frie­den statt Krieg — Abrüs­tung statt Aufrüstung!

Zehn­tau­sen­de US-Ame­ri­ka­ni­sche Trup­pen samt Ver­bün­de­ten und Mate­ri­al zie­hen bis Anfang Mai quer durch Deutsch­land gen Osten. Auf der Schie­ne, in der Luft und auf der Stra­ße. In Polen und in den bal­ti­schen Staa­ten wer­den sie Manö­ver abhal­ten, um so für einen Krieg gegen Russ­land zu pro­ben. Mit die­ser Pro­vo­ka­ti­on wer­den auch Men­schen gefähr­det, die im Auf­marsch­ge­län­de und im logis­ti­schen Hin­ter­land, Deutsch­land, leben. Die­ses gigan­ti­sche Mili­tär­ma­nö­ver ist nicht im Inter­es­se der Bevöl­ke­rung. Den­noch wird es von der deut­schen Regie­rung logis­tisch, per­so­nell und finan­zi­ell unter­stützt. Es soll auch nicht bei einem Groß­ma­nö­ver blei­ben: Ange­kün­digt ist eine jähr­li­che Fort­set­zung mit wech­seln­den Schwerpunkten.

Nicht nur die deut­schen Steu­er­kas­sen, son­dern auch die Infra­struk­tur unse­res täg­li­chen Lebens ist betrof­fen, wenn Pan­zer über längst sanie­rungs­rei­fe Brü­cken rol­len und Mili­tär auf der Schie­ne und am Flug­ha­fen Vor­rang vor Men­schen hat. Das Manö­ver ist damit momen­ta­ner Höhe­punkt einer stän­di­gen Pro­vo­ka­ti­on und eines anhal­ten­den Auf­rüs­tens der NATO und ihrer Ver­bün­de­ten: Seit Anfang der 90er Jah­re rückt deren Ein­fluss­ge­biet immer näher und aggres­si­ver an Russ­land her­an. Zusätz­lich wird der Mili­tä­re­tat der NATO-Mit­glieds­staa­ten immer wei­ter erhöht, obwohl die­ser den rus­si­schen längst um ein Viel­fa­ches über­steigt. Für die Men­schen in Deutsch­land bedeu­tet dies Ein­schnit­te in ande­ren Berei­chen. So sind die deut­schen Mili­tär­aus­ga­ben bereits umfang­rei­cher als die Aus­ga­ben für Gesund­heit und Bil­dung zusammen.

Krieg ist längst All­tag für vie­le Regio­nen der Welt — teils seit Jahr­zehn­ten. Die wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen die dahin­ter­ste­hen, neh­men in Kauf, dass Mil­lio­nen Men­schen in die Flucht getrie­ben wer­den, funk­tio­nie­ren­de Ver­sor­gungs­struk­tu­ren zusam­men­bre­chen und tau­sen­de Men­schen sterben.

“War­um wir am Flug­ha­fen Nürn­berg demons­trie­ren?” fragt eine Spre­che­rin des Akti­ons­bünd­nis­ses und beant­wor­tet die Fra­ge auch gleich: “Er hat sich in den letz­ten Jah­ren einen Namen als Abschie­be­flug­ha­fen gemacht und auch Mili­tär­ma­schi­nen steht der “zivi­le” Flug­ha­fen offen — nun erneut für “Defen­der 2020”. Damit ver­schärft er das Elend gleich zwei­fach — er ist Dreh­schei­be für Waf­fen und Trup­pen, die Krieg über die Men­schen brin­gen und schiebt jene mit Gewalt ab, die vor Krieg und sei­nen Fol­gen flie­hen, zurück in ein Leben, in dem sie jeden Tag bedroht sind.

An der Durch­füh­rung der Akti­on betei­li­gen sich unter ande­rem: DIE LINKE, DKP Mit­tel­fran­ken, Frei­den­ker Nürn­berg, Freie Flücht­lings­stadt Nürn­berg, Frie­dens­fo­rum Nürn­berg,  Frie­dens­fo­rum Fürth, Frie­dens­mu­se­um Nürn­berg, Für­ther Bünd­nis gegen Rechts, IPPNW N‑FÜ‑E, Lin­ke Lis­te Nürn­berg, orga­ni­sier­te auto­no­mie (OA), Pro­los, ROJA — Revo­lu­tio­när orga­ni­sier­te Jugend­ak­ti­on, SDAJ Nürnberg-Fürth.

Link zur Facebook-Veranstaltung.